Lehrersprüche

Lehrersprüche

Was Lehrer so sagen, ist zuweilen komisch - ob gewollt oder ungewollt: Versprecher,  Anzügliches, Zugespitztes, Verdrehtes und Verdrechseltes, Verwehtes und Verwechseltes, ungewollte Wahrheiten, Verspieltes, Spaßiges, Spottliches - Varietäten aus dem Reich der geistigen Girlanden.

Da sind Lehrer komisch - zur Erheiterung der Schüler wie der restliche Bevölkerung - und auch - allermeist - zu ihrer eigenen, erstaunten Freude. Deshalb erscheinen an dieser Stelle Lehersprüche.

Die aktuellen Lehrersprüche bitte an redaktion@hcog.de

***

Ethik mit Frau Dönertas; Junge steht auf möchte einen Papierball in den Müll werfen und trifft nicht. Darauf die Lehrerin: ,,Basketball ist wohl nicht deine Stärke !"

*

Herr Beck zu seinen Schülern: Das ist die Überschrift und auf gut Deutsch headline.

*

Herr Münchow: Schreiben Sie in der Abiklausur alle Nazi-Begriffe in Anführungszeichen und nicht der Führer, sondern Hitler oder der hässliche Österreicher.

*

Herr Hubert: Robin, wo hast du Batman gelassen?

*

Chemie-Unterricht.
Herr Hubert: So, liebe Kinder und Kinderinnen.
Ne quatsche pas!

*

Zwei Schülerinnen in der Pause zum Schulhausmeister Herrn Lehmann: "Könnten Sie uns bitte einen Besen geben, der Basketballplatz ist so steinig. Wir würden gerne etwas 'Soziales' tun."

Herr Lehmann als Hausmeister ganz 'entsetzt': "Bitte was?!
Schüler dieser Schule wollen etwas 'Soziales' tun?"

*

Schülerin murmelt: Oh Gott.
Herr Behrens darauf: Danke, aber "Herr Behrens" reicht.

*

Vorbereitung auf die Schule - Frau Hay zu den Schülern: Nach den Abendessen habt ihr ein Date mit euch und eurem Rucksack.

*

Frau Hay zu einem Schüler, der sein Blatt nicht dabei hat: Was hast du mit deinem Blatt gemacht? Im Bus verkauft?

*
Einem Schüler fällt im Französisch-Unterricht auf, dass Frau Busch ihren Pullover verkehrt herum trägt.
Darauf der Schüler: „Entschuldigen Sie, Madame Busch, Sie haben ihren Pulli falsch herum an.“
Darauf Frau Busch zu den Schülern: „Ihr könnt froh sein, dass ich überhaupt noch etwas angezogen habe.“

 

*

 

Herr Hubert philosophiert über eine Farbe und deren verbale Beschreibung: Das ist so ein, na ich sag's mal mit einem filmischen Zitat "Suizid-Lila" aus dem Loriot-Film "Ödipussi".
Schüler: Watt hatta grade gesagt? Öde Pussi?!
Herr Hubert bricht ob dieses Missverständnisses schier zusammen. Darauf ein Schüler (tuschelnd): Ditt iss der olle Grieche, der seine Mutter gef.... hat.
Herr Hubert kann für den Rest der Stunde nicht mehr wiederbelebt werden.



*

 

Bei Herrn Hubert:

Herr Hubert (Kirchenmitglied), verärgert: Noch so eine Frage und ich geh mit dir in den Keller!

 

 

*

 

Im Mathe-Unterricht.

Frau Matzkuhn zu einem Schüler: "Du hast deine Hausaufgaben und dein Geodreieck nicht. Doppelt doof, D.D."

 

*

 

Im Grammatik-Unterricht werden die Wortarten behandelt.

Herr Kozian: Adjektive kann man steigern.

Schüler: haben Sie mal ein Beispiel?

Herr Kozian: Schön, schöner, Kozian.

 

*

 

Herr Rüßbült (zu sich selbst): Ach Rüßbült, du bist heute vielleicht schlecht drauf, setzen 6!
Schülerin: Vor die Tür!

 

*

Schüler: Sorry, mein Stift ist nur runtergefallen.
Herr Hofmann: Ach, kein Wunder: Es gibt ja auch Erdanziehung!

 

*

 

Biologieunterricht. Frau Dao über die Anziehungskraft zwischen zwei Partnern: "Manche Affen haben zum Beispiel einen buntgefärbten Penis, den sie dann ganz großzügig zur Schau stellen."

 

*

Herr Knape fragt eine Schülerin im Mathe-Unterricht ganz simpel: "Oben oder unten?"      Schülerin: "Links"

*
Herr Mrotzek, nachdem die Klasse so toll mitgemacht hat und sich die Stunde dem Ende nähert: "So, das war toll!
Bums. Aus. Nikolaus!" und geht freudestrahlend weg.

 

 

*


Im Kunstunterricht; eine Schülerin versteht die Aufgabe nicht.
Herr Beck zu einem Schüler: "Sei ein Klavier und hilf ihr!"

Gemeint: Kavalier.

 

*

 

Grundkurs Biologie im 4. Semester:
Herr Müller kehrt aus der Pause zurück und informiert die Schüler darüber, dass er gerade Kitekat gegessen hat.

(gemeint war der Schokoriegel Kit Cat!).

 

 

*

 

Unterricht in der 5b - Fach Naturwissenschaften:

Herr Behrens: "Wie willst du Wasser wiegen?"
Schüler (stolz): "Mit einer Wasserwaage."

 

 

*
Schüler zu Herrn Müller: "Gucken Sie mal: Ich bin ein Fisch!"
Herr Müller: "Morgen mach' ich dich zu Thunfisch."

 

*

 

Gespräch über Handys an der Schule.
Fr. Meindl: "Aber den Vibrator kann man doch auch abschalten, oder?"

 

*

 

Herr Hubert über Schwefelsäure: "Und diese Säure ist staaark, die ist fast so stark wie Muskelhubert!"

 


*

 

Schülerin hält das Katzenfell für ein Waschbärfell, weil dort "Waschbär" draufstehe. Herr Stoephasius: "Das da hinten heißt nicht 'Waschbär', sondern 'waschbar', 'Es ist waschbar'! ... Du bist mir ja ein Waschbärchen!"

 

*

 

Sportunterricht - Schüler schaut interessiert in seine Hose. - Herr Liepelt: "Hör' auf zu suchen! Du findest eh' nichts!"

 

*

 

Herr Hartung: "XY redet zu viel - ideal für den Lehrer!"

 

*

 

Herrn Dr. Kirski verschüttet bei der Überlaufmethode (Bestimmung eines Körpervolumens) das halbe Wasser. - "Ich würde sagen, das ist jetzt Messungenauigkeit!"

 

*

 

Frau Schnippering zeigt sich ambitioniert: "Eine Vier minus im Vokabeltest ist etwas, das ich von euch erwarten kann."

 

*

 

Frau Viohl zu kleinen Luftwirbeln: "Das sind dann solche Playmobil-Tornados, sozusagen."

 

*

 

Frau Meyer will am Ende der Stunde Aufmerksamkeit: "STOOOOOOOOPP!!!" Stille. Frau Meyer leise: "Das war richtig gut, nicht? Ich sollte mich als Sirene bewerben."

 

*

 

Herr Dr. Kirski über Wildwechsel: "Das arme Wildschwein? Meine arme Stoßstange! Die hat mich 1200€ gekostet, da ist mir doch das Wildschwein egal! Wenn es über die Straße geht, ohne zu gucken, hat es halt Pech gehabt!"

 

*

 

Schüler erzählt von dem aggressiven Religionslehrer seines Vaters.
Herr Dr. Kirski: "Die waren noch zu ganz anderem fähig. Ich sag' nur: Kreuzzüge!"

 

*

 

Frau von Buchholz über die Grenzlinie zwischen Physik und Chemie: "Das sind doch klar abgegrenzte Fächer. [...] Physik ist, wenn ich meine Federtasche schiebe. Chemie ist, wenn ich meine Federtasche anzünde."

 

*

 

Schüler: "Ich habe die Hausaufgabe nicht."
Frau Rux: "Und was hast du für eine Ausrede?"
Schüler: "Keine."
Frau Rux: "Ach, du hast sie einfach nicht und du hältst es nicht einmal für nötig, dir eine gute Ausrede einfallen zu lassen? So eine Unverschämtheit!"

 

*

 

Frau Schnippering: "Wer fehlt?"
"M... ."
"M...? Habt ihr heute 'ne Arbeit geschrieben?"

 

*

 

Schüler: "Ich werde belästigt!"
Herr Kurzer: "Gib's zu, du stehst doch drauf!"

 

*

 

Frau Schnippering: "Euer Blatt ist größer als meine Tafel." - Wer hätte das gedacht?

 

*

 

Herr Dr. Kirski: "Was heißt 'schnelle Geschwindigkeit'? Wenn ich '1 mm/h' auf eine Zettel schreibe, ihn zusammenknülle und dir mit hoher Geschwindigkeit an den Kopf werfe, ist das eine schnelle Geschwindigkeit."

 

*

 

Immer wenn ein Physikexperiment sehr offensichtlich endet, sagt Herr Dr. Knape: "Unglaublich!"

 

*

 

Frau Montellano:
"CHILLERDAY?? Ist ja super! Warum weiß ich denn davon nichts??“ Gibt es denn irgendwann auch einen GOETHETAG???“"

*

 

Frau Montellano:
"Wenn ihr nicht sofort leise seid, gehe ich nächste Sekunde in Rente!“"


*

 

Frau Streich (bei der Sitzordnungsbesprechung):
"Es wird immer quatscher und quätscher."

 

*

Frau Streich (Anlass: ein Schüler liegt im Krankenhaus):
"... dass ihr vielleicht was Kleines abgebt, ihr wisst ja, im Krankenhaus ist es ziemlich eng."

 

*

Frau Montellano:
"Ich sehe schon, ich seid nicht immer als blinder Passagier gefahren, wie ich in eurem Alter: Von Stuttgart immer nach Indien und wieder zurück…“."

 

*

 

Herr Hofmann findet einen treffenden Vergleich:
"Mathe ist wie Hochsprung."

 

*

 

Herr Hofmann:
"Welche Zahlen stecken in der 44?"
Schüler:
" Mmmh... die 4......und die........4!!

 

*

 

Herr Beck:

"Schweigt mal ein bisschen leiser!"

 

*

Herr Dr. Quaas:

"Und dann sucht ihr bei Google, doch es googelt nicht. Was macht ihr dann?"

 

*

 

Frau Philipp

(zu einer Schülerin nach den Ferien): Du bist ja eine richtige Flirtmaus! Frisch aufgetankt!"

 

*

 

Frau Viohl:

"Und? Wart ihr froh, eine Woche Ruhe vor mir zu haben?"

 

*

 

Schülerin: "Sie müssen mich nicht so viel löben ..."

Herr Beck: "Die Mehrzahl von Lob ist doch Lobs."

 

*

 

Herr Dr. Müller:

"Gehst du bitte nach vorne."

Schülerin:

"Was - Ich soll nach vorne gehen?"

Herr Dr. Müller:

"Ja, geh bitte nach vorne."

Schülerin:

"Ja, ok, ich bleib hier."

 

*

 

Im Unterricht wird eine Kräuterlikör-Werbung besprochen.
Schülerin: "Der hat 80 %!"
Herr Beck: "80 % wovon?"
Schülerin schreit mit erhobenen Händen: "Alkohol!"
Herr Beck: "Hat jemand Entzugserscheinungen? Du sitzt hier im Unterricht und schreist nach Alkohol!"

 

 

Die aktuellen Lehrersprüche bitte an redaktion@hcog.de