Zwischenbericht 2017

Liebe Schülerinnen und Schüler,

58 Beantwortungen der Frage "Was ist Schönheit?" haben mich im Rahmen des diesjährigen Philo-Schreib-Wettbewerbs erreicht, davon vier aus dem 10. Jahrgang. Das sind viel mehr, als ich erwarten konnte. Herzlichen Dank!

Inzwischen sind alle Texte mindestens einmal von mir gelesen worden, und in 50 Fällen geschah dies durchaus mit Genuss. Was ist mir dabei besonders aufgefallen?

Bella Italia: Der Appenin

Mit einer Ausnahme diskutieren alle Beiträger*innen das Thema Schönheit am Beispiel des Menschen. Nur selten findet sich der Bezug auf ein Kunstwerk oder Naturschönes. Liegt dies etwa am Narzissmus unserer Gattung? Oder sind wir uns einfach sinnlich selber am nächsten?

Wie dem auch sei - die meisten Einsender*innen differenzieren dann zwischen innerer und äußerer Schönheit. Letztere sei mindestens teilweise von ersterer abhängig und somit auch durch ethische Charaktereigenschaften geprägt.

Weiterhin geht die Mehrzahl der Essays von der bekannten, auf Thukydides zurückreichenden Sentenz "Schönheit liegt im Auge des Betrachters" aus, ohne unbedingt bei der relativistischen Position Zuflucht zu suchen. Vielmehr wird im Einzelnen versucht, das individuelle Erlebnis des Schönen phänomenangemessen zu beschreiben und ursächlich zu erklären.

Dabei spart ihr keineswegs mit Kritik, beispielsweise an den gesellschaftlich vorgegebenen Schönheitsidealen, die durch unsere Massenmedien massiv gestreut werden. Oft lautet dann das Fazit eurer Ausführungen sinngemäß: Habe Mut, dich deines eigenen Schönheitsbegriffs zu bedienen! Aus kantischer Sicht kann ich da nur zustimmen.

Wie hoch das Niveau der Texte teilweise ist, mögt ihr daraus ersehen, dass ich allein 9 Texte für preisverdächtig halte. Aber bis die Jury der Philo-Lehrer*innen entschieden hat, dauert es noch etwas. Was die Bekanntgabe betrifft, müsst ihr euch, wie immer, bis zum 22. April, Kants Geburtstag, gedulden. Aber Achtung: Das Datum fällt dieses Jahr auf einen Samstag - also nicht vergessen, auf die Schulhomepage zu gehen!!

Herzlicher Gruß,

Ulrich Müller